Wo der Kanfanar zu Hause ist – Kundenexkursion nach Istrien

Wir lieben den Naturstein Kanfanar! Er ist einfach ein unglaublich schönes Material für den Außen- und Innenbereich. Der Kanfanar wird auch „Giallo Istria“ genannt. Seine Verwendung hat immerhin im gesamten Mittelmeerraum eine Jahrhunderte lange Tradition. Er versprüht auch hier bei uns die südländische Lebensfreude seines Herkunftslandes Kroatien. Schließlich kommt er aus dem gleichnamigen Ort in Istrien.

Garten- und Landschaftsbaubranche angesprochen

Bei KSV waren wir deshalb hoch erfreut, als die österreichische Natursteinfirma »stone4you« in der Fachzeitschrift „Naturstein“ zu einer Studienreise nach Istrien vom 26. bis 28. April aufrief. Das Motto unseres österreichischen Partners war: „Einen Naturstein muss man erleben, um ihn zu begreifen“. Mit auf dem Programm standen Besichtigungen des KANFANAR-Steinbruchs und des Verarbeitungswerks Kamen in Pazin. Angesprochen waren Praktiker und Entscheider aus Garten- und Landschaftsbau, dem Fassadenbau, dem Fließenlegerhandwerk sowie Steinmetze und Architekten. Für uns war sofort klar: Wir möchten auch unseren Kunden die Möglichkeit bieten, sich vor Ort von der Schönheit und den Anwendungsmöglichkeiten des Kanfanar zu überzeugen. Gesagt – getan!

Studienreise nach Kanfanar zum exklusiven Kalksteinlieferanten Kamen in Pazin

Am frühen Morgen des 26. Aprils begann die Reise in Metzingen allerdings bei strömendem Regen. Aber dann – immer der Sonne entgegen! Über Österreich und Slowenien erreichten wir gemeinsam mit unseren Kunden, interessierten Landschaftsgärtnern, das sonnige Kroatien. In der kleinen malerischen Hafenstadt Porec bezogen wir nach 12-stündiger Fahrt unser Quartier. Ein ausgiebiges Abendessen samt Spaziergang durch die historische Altstadt rundeten den ersten Tag ab.

Steinbruch Kanfanar und Produktionsstätte Pazin

Der zweite Tag startete mit einer Fahrt zum nicht weit entfernten Steinbruch in Kanfanar. In der dortigen Abbaustätte gewinnen sie das wertvolle Kalksteinmaterial immer häufiger im Untertagebau. Auf einer Fläche von etwa 100 Hektar werden mit mächtigen Ketten- und Seilsägen Abschnitte mit rund 400 Tonnen Gewicht aus den Wänden entnommen. Anschließend werden sie in Rohblöcke mit etwa 12 bis 15 Tonnen zerteilt und zum Transport verladen. Sie können sich vorstellen, dass wir ziemlich erstaunte Gesichter gemacht haben. Weiter ging es zur Produktion ins etwa 23 Kilometer entfernte Pazin. Dort werden aus den Steinblöcken verkaufsfertige Produkte wie Bodenplatten, Stufen, Mauersteine und Sonderteile aller Art hergestellt und zur Verladung sicher verpackt. Beim Gang durch die verschiedenen Produktionshallen konnten wir uns ein Bild über die vielfältigen Verarbeitungstechniken machen.

In unserer Bildergalerie teilen wir gern unserer Eindrücke aus Istrien mit Ihnen

Hochmodern und traditionell verarbeitet: Naturstein Kanfanar

Zuerst sägen große, wassergekühlte Gattersägen die angelieferten Blöcke in mehrere quadratmetergroße Platten mit unterschiedlichen Stärken. Dann übernehmen moderne Maschinen die weiteren Verfahrensschritte wie die Oberflächenbearbeitung, Beschichtung und Formatierung. Mit Flammen, Wasserdruck, Pressluft und Metallwerkzeugen wird der Kanfanar geflammt, gestockt, gespitzt, poliert, gebürstet, gestrahlt und imprägniert. Dadurch entstehen seine unglaublich vielfältigen Oberflächenarten. Bemerkenswert ist auch, dass manche Bearbeitungsschritte immer noch in Handarbeit mit Fäustel und Meißel ausgeführt werden. Für uns und unsere Kunden war das alles hochinteressant.

Ausflug für alle Sinne

Nicht nur unser Wissensdurst wurde gut gestillt. Auch unser Appetit kam nicht zu kurz. Die Werkskantine von Kamen – Pazin stärkte uns mit einem traditionell heimischen Mittagessen. Das war jedoch längst nicht alles. Auf dem Programm stand auch noch Livemusik. Und so ging folglich der erfahrungsreiche Tag in Istrien noch in fröhlicher Atmosphäre zu Ende. Bereichert an Eindrücken und interessanten Erfahrungen traten wir am Samstag gemeinsam wieder die Heimreise an. Die Studienreise hat nicht nur uns und unsere Kunden beeindruckt. Sie hat uns in vielen Gesprächen den interessierten und erfahrenen Landschaftsgärtnern noch näher gebracht. Wenn wir die Wünsche und Bedürfnisse unserer Kunden besser kennen, können wir folglich noch gezielter darauf eingehen. Das ist für uns eine weitere Bereicherung!

Unseren Naturstein Kanfanar schätzen wir jetzt umso mehr. Sein Abbau und die vielfältigen Bearbeitungsmöglichkeiten haben uns überzeugt. Holen Sie sich auch die Sonne Istriens mit diesem einzigartigen Kalkstein mit bemerkenswerten Eigenschaften in Ihr Eigenheim und Ihren Garten!

Lese-Tipp!

>>> Ein Plädoyer an den großartigen Kalkstein Kanfanar

Schon gewusst? Die Firma KSV hat die Vertriebslizenz für diesen großartigen Naturstein für Deutschland, Belgien, die Niederlande und Luxemburg. In den unterschiedlichsten Ausführungen ist er infolge in den Natursteinzentren Biberach, Reutlingen, Metzingen und Erolzheim zu haben.

Von der Idee bis zur kompletten Umsetzung – in unseren KSV Natursteinparks werden Sie kompetent beraten. Lassen Sie auch auf Facebook von unseren Produktideen und deren Umsetzung inspirieren.

Menü schließen