Gartenmauer aus Naturstein – Tipps für Bepflanzungen

Auf der Mauer, auf der Lauer, sitzt ne kleine Wanze… Gut, die Wanze muss es jetzt gerade nicht sein. Aber so eine natürliche Gartenmauer hat schon einen ganz besonderen Reiz. Ein Ort, wo sich Pflanzen und Tierchen wohlfühlen. Da lässt es sich doch auch als Mensch ganz gut aushalten. Kahle, glatte Betonabgrenzungen sind nicht mehr im Trend. Es geht wieder zurück zur Natur. Gartenmauer aus Naturstein ist das heutige Thema:

Auch wenn die Gartenmauer als Sichtschutz, Hangabstützung oder Abgrenzung geplant wird – sie ist vor allem auch ein Blickfang. Nachdem der Trend der glatten, nüchternen Betonabgrenzungen gebrochen ist, planen die Landschaftsbauer und Privatgartenbesitzer wieder mit natürlichen Materialien. Die Auswahl der Gesteinsart zeigt bereits die Richtung auf. So haben Sie die Wahl zwischen mediterranem oder rustikalem Naturstein.

Moderne Elemente wie Gabionen bzw. Pergonen sind ebenfalls voll im Trend. Doch nicht nur die Gesteinsart, auch die Bepflanzung bringt Abwechslung.

Gabionen: Wie bepflanzt man eine Gartenmauer aus Naturstein?

Gartenmauern aus Gabionen fehlt vor allem Grün! Gabionen sind stabile, verzinkte Drahtkörbe, gefüllt mit Natursteinen. Durch die richtige Bepflanzung wirken die Gabionen verspielt und natürlich. Beim Befüllen legen Sie Pflanztaschen zwischen die Steine, in die Sie nach eigenem Gusto entsprechende Grünpflanzen setzen. Besonders Rankpflanzen wie Efeu lieben das Drahtgeflecht. Wilder Wein, Rosen oder Clematis können Sie auch sehr gut vor die Mauer setzen. Diese ranken sich hoch. Gabionen können auch als überdimensionale Blumenkästen genutzt werden. Einfach die oberste Schicht mit Erde auffüllen und Blumen setzen. Oder einfach eine Blumenkiste hineinstellen.

Die mediterrane Variante: Eine Gartenmauer aus Terracotta, Marmor oder Kalkstein

Schwelgen Sie in Urlaubsgefühlen im eigenen Garten. Wer seinen Garten in ein mallorquinisches Ferienparadies verwandeln will, wählt warme Farben. Beim Bau kann man Öffnungen, Fenster oder sogar einen Wandbrunnen in die Mauer integrieren. Ein richtiges Kunstwerk erschaffen Sie, wenn Sie noch stellenweise Putz auftragen oder gar Wandmalereien anbringen. Natürlich können Sie auch hier und dort in Mauerspalten bereits Pflanztaschen einsetzen und Kräuter pflanzen. Hier eignen sich beispielsweise verschiedene Thymiansorten. Mit ihrem aromatischen Duft bereichern diese nicht nur Ihren Garten sondern auch die Küche.

Unser mediterrane Naturstein Tipp 
Kalkstein Kanfanar – alles Wissenswerte auf einen Blick

Die Allrounder für jeden Garten

Trockenmauern gibt es seit eh und je. Ob in Irland, als Friesenwall oder am Mittelmeer. Als Baumaterial eignen sich viele Arten von Natursteinen. Die günstigste Variante sind dabei unbearbeitete Bruchsteine, die aber auch einige Anforderungen an den Baumeister stellen. Etwas teurer sind behauene und von der Größe her zusammenpassende Steine. Sandstein oder Grauwacke sind etwas weicher und können sehr gut nachbearbeitet werden. Granit, Basalt und Quarzgestein sind aber ebenfalls ganz gut geeignet.

Beim Bau einer Gartenmauer schichtet man eine Lage Steine auf ein vorher angelegtes Fundament. Nach jeder Schicht hinterfüllt man mit einem Schotter-Erde-Gemisch, das verdichtet wird. Dann folgt die nächste Schicht Steine. Achten Sie unbedingt darauf, in der Tiefe etwas zu variieren. Die Fugen sollten Sie nicht senkrecht aufeinander bringen. Sonst leidet die Stabilität. Die Fugen werden mit lehmiger Erde verschlossen, kein Mörtel verwenden. Die Mauerkrone sollte mit den schönsten Steinen gebildet werden, oder mit Polsterpflanzen begrünt werden.

Unser besonderer Tipp! Sie möchten Ihren Außenbereich mit einer außergewöhnlichen Natursteinmauer verschönern? Und der Aufwand soll sich dabei in Grenzen halten? Nichts einfacher als das! Gartenmauer bauen leicht gemacht: Systemmauerwerk „Frankenmauer“.

Das Bepflanzen der Trockenmauern

Bereits beim Aufschichten können Sie in die größeren Spalten Polsterstauden mit einsetzen. Hierfür eignen sich Bergsandblumen, Eisblumen oder das afrikanische Ringkörbchen. An sonnigen Stellen sollten Sie Pfingstnelken, Hängepolsterglocken, Goldgarbe oder Steinkraut setzen. Die mögen es auch mal richtig heiß. Alpenastern, Goldtröpfchen und Zwergfrauenmantel dagegen setzt man in schattigere Abschnitte.

Topf sucht Deckel – Gartenmauer aus Naturstein auf Partnersuche

Pflanzen mögen die Wärme der Steine, die auch in kälteren Nächten noch für gutes Gedeihen sorgt. Aber die Bepflanzung hat auch für die Natursteinmauer Vorteile. Denn die Pflanzen schützen die Steine vor Witterungseinflüssen. Wenn man die Mauer sich selbst überlässt, werden sich in kürzester Zeit wilde Pflanzen ansiedeln und die Mauer begrünen und beleben. Insekten und kleine Reptilien finden in den Spalten Zuflucht. Bienen finden Nahrung und auch die kleine Wanze auf der Mauer findet ihren Zufluchtsort. Somit schaffen Sie nicht nur für sich selbst, sondern auch für zahllose andere Lebewesen einschließlich Pflanzen ein kleines Paradies.

Wir sind der Branchenexperte rund um den Einsatz von Naturstein – fragen Sie uns!

Über das Unternehmen KSV
Schon seit 1999 ist die KSV Kies- und Sand-Vertrieb Biberach GmbH & Co.KG neben der der Kies- und Sandgewinnung auch auf den Natursteinhandel spezialisiert. Im Jahr 2000 wurde hierzu der erste Natursteinpark in Biberach eröffnet. Im Laufe der Zeit kamen drei weitere Natursteinparks und -zentren sowohl in Erolzheim, Metzingen sowie auch in Reutlingen hinzu. Auf großzügigen Ausstellungsflächen und Themengärten können die Besucher sich dort nach Herzenslust inspirieren lassen. Eine Top-Beratung seitens der Fachexperten vor Ort ist obendrein selbstverständlich.

Menü schließen